„Architektur eines Manufacturing-Intelligence-Systems: Produktionsabläufe stets im Blick“ – neuer Artikel in der aktuellen Ausgabe des BI-Spektrums (2/2013)

01.08.2013

Karlsruhe, 01. August 2013 – In der aktuellen Ausgabe des BI-Spektrum (2/2013) stellt Maxim Zehe die Architektur eines Manufacturing-Intelligence-Systems vor und setzt sich mit Technik, Problemen und Aufbau eines solchen Systems, eingesetzt in einer Life Sciences Produktionsstätte, auseinander.

In vielen Unternehmen der Life-Science-Industrie wird heute auf Manufacturing-Intelligence-Systeme gesetzt. Sie integrieren Daten der Produktion und erlauben Reporte, Analysen und Visualisierungen. Im Gegensatz zu Business-Intelligence-Systemen müssen weit größere Datenmengen verarbeitet werden, es besteht Echtzeitcharakter und es müssen viele, zum Teil ältere Produktionsanlagen integriert werden. Maxim Zehe, Technical Consultant bei Systec & Services, hat sich zusammen mit Sebastian Streit von der F. Hoffmann - La Roche Ltd. und Prof. Dr. rer. pol. Uwe Haneke von der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft mit diesen Herausforderungen befasst.

Ihre Vision war es, eine Konsolidierung aller Datenquellen mit EII (Enterprise Information Integration)-Systemen zu erreichen und als ganzheitliche BI-Lösung zur Verfügung zu stellen. EII bietet agile Entwicklung, Echtzeitverfügbarkeit der Daten und niedrigere Investitions- und Betriebskosten. Die drei Kernaufgaben des EII-Systems sind die Herstellung der Verbindung zu den Datenquellen, die Modellierung virtueller Tabellen und die Bereitstellung von Standard-Schnittstellen zu Reporting- und Analyse-Systemen. Durch die Standard-Schnittstellen können beliebige Auswertungssysteme genutzt werden, wie zum Beispiel MS Excel oder SAP BI 4. Die Anbindung an diese Systeme ist technisch wenig aufwendig und erfreut sich hoher Anwenderakzeptanz, daher wird das vorgestellte Prototyp-Projekt global in den Produktionsstätten des Kunden eingeführt.

Viel Spaß beim Lesen des ausführlichen Artikels – wenn Sie dazu Fragen haben bzw. weitergehende Informationen oder Beratung benötigen, freut sich Maxim Zehe über Ihre Kontaktaufnahme.

Für weitere Informationen:
Systec & Services GmbH
Emmy-Noether-Straße 17
76131 Karlsruhe
Deutschland

Maxim Zehe
Technical Consultant
Fon: +49 721 6634 330
Fax: +49 721 6634 333
Email: maz@systec-services.com

Weitere Informationen

+49 721 6634 330
press@systec-services.com

Zum Kontaktformular

Oder nehmen Sie direkt Kontakt mit unseren Spezialisten auf:

Zur Kontaktübersicht

Missing typo3temp/tx_pageqrcode folder